mib und AktivseniorenAktivsenioren und mib sind Partner auf Augenhöhe

Sehr zufrieden zeigen sich die Vorstandsmitglieder von den Aktivsenioren e.V. (AS) (www.aktivsenioren.de) und von mib nach Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung, die u.a. vorsieht, dass die AS mit Ihren über 300 ehrenamtlichen Beratern eine Organmitgliedschaft bei mib eingehen und mib gleichzeitig Fördermitglied der AS wird. Gemeinsames Ziel ist es, kleineren Betrieben die nahezu kein Budget für Beratungsleistungen zur Verfügung haben, bei der Existenzgründung, der Nachfolgeregelung oder in schwierigen betrieblichen Situationen zu helfen. mib Mitglieder können neben den umfassenden mib Dienstleistungen nun auch die ehrenamtliche Beratung und Unterstützung der AS nutzen. In Kürze wird ein gemeinsames Leistungspaket vorgestellt, mit dem die Vorteile dieser Kooperation Mitgliedern und Interessenten näher gebracht werden sollen. Weitere Informationen erhalten Sie jetzt schon per Email an vorteil@mibbayern.de 

Foto v.l.n.r. Gerhard Weiß (AS), Ingolf F. Brauner (mib), Reinhold Heiß (AS), Sigrid Wittlieb (mib), Hans-Joachim Schneider (AS)


Wirtschaft in der Schule

Petition: Schulfach Wirtschaft in allen Bundesländern

Wissen über zentrale Zusammenhänge in der Wirtschaft und die politischen Hintergründe und Steuerungselemente schafft Interesse am selbständigen Unternehmertum. Schüler die sich damit frühzeitig befassen, erlernen die Grundlagen, um später Verantwortung in Unternehmen zu übernehmen. 

Angesichts der soeben erfolgten Einführung des Schulfachs „Wirtschaft und Berufsorientierung“ in Baden-Württemberg bekräftigen wir unsere Forderung: Das Schulfach Wirtschaft muss in allen Bundesländern in allen Schulformen der Sekundarstufe I und II Pflichtfach werden. Schüler und Schülerinnen haben ein Recht darauf, dass ökonomische Aspekte des Alltags ebenso wie Themen der Wirtschaftspolitik in der Schule behandelt werden. Die Einführung eines eigenständigen, von ausgebildeten Lehrern unterrichteten, an didaktischen Kriterien und am Ziel des mündigen Bürgers ausgerichteten Pflichtschulfachs Wirtschaft ist hierfür unerlässlich. Deshalb unterstützt mib diese wichtige Aktion und bittet Sie, sich ebenfalls an dieser Petition zu beteiligen. Hier klicken zur Petition 


So haben die Selbständigen bei der Bundestagswahl abgestimmt Wahl der Selbständigen

Die CDU/CSU kommt bei den Selbständigen auf 36 Prozent der Stimmen. Dies liegt zwar drei Prozentpunkte über dem vorläufigen amtlichen Endergebnis allerdings hatten bei der letzten Bundestagswahl 2013 noch 48 Prozent der Selbständigen für die Union gestimmt .Die SPD kommt bei den Selbständigen nur noch auf 11 Prozent der Stimmen, dies bedeutet einen Verlust von drei Prozentpunkten gegenüber der letzten Bundestagswahl. Für Bündnis 90/Die Grünen votierten 10
Prozent der Selbständigen, dies bedeutet ein kleines Minus von einem Prozentpunkt im Vergleich zu 2013. Mit 19 Prozent der Stimmen der Selbständigen ist die FDP zweitstärkste Partei bei den Selbständigen. Bei der vergangenen Bundestagswahl hatten nur 10 Prozent für die Freien Demokraten gestimmt, nun also konnte die FDP ein Stimmenplus von 9 Prozent erzielen. Die Linke erhielt von den Selbständigen 7 Prozent der Stimmen. Dies bedeutet ein Plus von einem Prozentpunkt im Vergleich zur Bundestagswahl 2017. Für die Alternative für Deutschland stimmten bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt 12 Prozent der Selbständigen. Im Jahr 2013 hatte die AfD fünf Prozent der Stimmen erhalten. 


Wahlen

Unglaublich: Passwörter für Wahlsoftware öffentlich einsehbar

Diesen Artikel wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Die ganze Welt spricht über potenziellen Wahlbetrug durch Hacker aber offensichtlich ohne daraus ernstahfte Konsequenzen zur Absicherung der Software für die Bundestagswahl am 24.09.2017 zu ziehen. Der Artikel ist unter Netzpolitik.org erschienen, einem Portal, das sich für digitale Freiheitsrechte und deren politische Umsetzung einsetzt. Hier geht's zum Artikel. 


 

 Crafted Security 

 mib Mitglied ComCode lädt Sie am 19. September 2017 in den Presseclub München zu einer Präsentation über Cyber-Security im Mittelstand ein. Informieren Sie sich vor Ort über ehrliche, solide und maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte für Ihr Unternehmen. Was ist realistisch, was nicht. Konkrete Praxisbeispiele aus dem bayerischen Mittelstand, unternehmensgerecht und individuell umgesetzt. Im Anschluss findet ein Craft Beer Tasting statt.

Melden Sie sich über den Veranstaltungskalender an oder laden Sie hier das Anmelderformular herunter.


 

Resilienztraining

Segel Dich stark - Resilienztraining für Menschen mit Führungsverantwortung

Mit verantwortungsvoller (Selbst-) Steuerung und innerer Stärke (Resilienz) erhalten und fördern Sie als Führungskräfte sowohl die eigene Gesundheit als auch die dauerhafte Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter.
Durch die Verbindung von Coaching und Segeln wird verantwortungsvolle Führung für Sie in diesem Seminar anders erlebbar. Gerne legen wir Ihnen und Ihren Mitarbeitern dieses außergewöhnliche 3-Tages-Seminar ans Herz, als mib Mitglied erhalten Sie einen eine Ermäßigung von 20% auf die gesamten Seminarkosten. Näheres im mib Veranstaltungskalender oder hier.


Digitalisierung

2. Auflage des Digitalbonus Bayern - Fördermittel beantragen!

Die erfolgreiche Digitalisierung des Mittelstands geht mit zusätzlichen Fördermitteln weiter. Die Bayerische Staatsregierung konnte zusätzlich zum bisherigen Budget weitere Fördermitteln mobilisieren. Nachdem die Jahrestranche 2017 für das Programm bereits im Mai ausgeschöpft war, kann der Digitalbonus durch die zusätzlichen Mittel ab sofort wieder beantragt werden. Aber Achtung: Zur Gewährung eines kontinuierlichen Programmablaufs werden die Fördermittel jetzt nur noch in Monats-Kontingenten vergeben. Ist das Kontingent für einen Monat ausgeschöpft, kann der Antrag erst im folgenden Monat wieder gestellt werden. Es empfiehlt sich also, möglichst frühzeitig seinen Antrag einzureichen.

Hier kommen Sie zur offiziellen Seite des Digitalbonus Bayern: https://www.digitalbonus.bayern/

Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, senden Sie gerne ein Email an mib unter vorteil@mibbayern.de


Aktenstapel

Unternehmen werden mit 45 Millarden Euro Bürokratiekosten belastet

Unter Bezug auf das statistische Bundesamt berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass deutschen Unternehmen jährlich Kosten in Höhe von 45 Milliarden Euro für das Erfassen, Verarbeiten und Bereitstellen von Daten und Informationen für Behörden oder Dritte aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen entstehen. Der vor elf Jahren von der Regierung ins Leben gerufenen Iniative zum Bürokratieabbau sei es gelungen, die Kosten anfangs zu senken und dann zumindest zu halten. 

Zum gesamte Artikel kommen Sie hier  (Quelle vbw Presseschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

mib sieht weiterhin erhebliches Potezial zur Senkung der direkten und indirekten Bürokratiekosten für Unternehmen in Bund, Ländern und Kommunen. Allzuhäufig werden von der öffentlichen Hand Prozesse automatisiert und damit zugleich deutlich mehr Informationen von Unternehmen abgefragt, damit führt die Vereinfachung auf Staatsseite zur Belastung auf Unternehmensseite. Eine gemeinsame eGovernment-Initiative von Staat und Wirtschaft zur Abstimmung der Schnittstellen und Prozesse zwischen Behörden und Unternehmen würde beiden Seiten helfen Kosten zu vermeiden.

Für die Interessensvertretung unserer Mitglieder suchen wir weitere Beispiele extremer Bürokratie, senden Sie uns ein Email an info@mibbayern.de 


 

MagischesDreieck

Unmögliches wird sofort erledigt

Als Unternehmer kennen Sie das, irgendetwas passiert immer: seien es Probleme mit Mitarbeitern, Fragen zu Verträgen, zum Marken- oder Patenrecht, zur Führungskräfteentwicklung, zur Existenzgründung, zur Unternehmensübergabe, zu Steuerthemen oder zu Vergütungssystemen, zur Unternehmensentwicklung, zu Vertriebs- und Marketingthemen, zur Kommunikation, zu Konflikten und Krisen, zur Visionsfindung, zur Digitalisierung, usw., usw. ... Sie können natürlich nicht alles Wissen, aber Sie müssen für alles Ihren Kopf hinhalten. Wie gut, dass mib für Sie da ist!

Zu über 50 Themenbereichen können Sie als mib Mitglied jederzeit auf Spezialisten zugreifen, die Ihnen weiterhelfen. In vielen Fällen sogar kostenfrei oder zu Vorzugshonoraren, die deutlich unter den marktüblichen Sätzen liegen. Der mib Spezialistenkatalog umfasst darüber hinaus auch Trainer und Referenten zur Mitarbeitermotivation über die Markenbildung bis hin zum Telefontraining. Erklärtes Ziel von mib ist es, bei allen unternehmerischen Fragen für Sie da zu sein. Loggen Sie sich als Mitglied ein und lernen Sie das umfassende Angebot in allen Rubriken kennen oder laden Sie sich den Spezialstenkatalog herunter.

Als angeschlossenem regionalem Wirtschaftsverein stehen Ihnen für Ihre Veranstaltungen auch Referenten zu politischen, sozialen, rechtlichen u.a. Themen zur Verfügung.

Wenn Sie selbst als mib Spezialist aufgenommen werden wollen, genügt ein Email an info@mibbayern.de 


Hop Code

Das Bier für die digitale Generation

Das mib Mitglied ComCode aus Gröbenzell stellt am 30. Juni 2017 in angenehmer Atmosphäre das erste Craft Beer "HOP CODE Cyberhell 1.1" offiziell vor und lädt dazu alle mib'ler ein. Es wird neben einer bayerischen Brotzeit genügend Gelegenheit zum Netzwerken und natürlich zur Bierprobe geben. Außerdem erfahren Sie, warum sich ein IT-Sicherheitsunternehmen mit traditioneller Braukunst befasst. Sie sind herzlich eingeladen. Lesen Sie hier mehr.


DigitalPitch

mib empfiehlt:
Treten Sie in den Dialog mit Dr. Lenz (MdB CDU/CSU) und Dieter Jancek (MdB Bündnis 90/Die Grünen)

Innovation im Mittelstand: Digital Pitch am 05. Juli 2017

„Internet der Dinge“, „Industrie 4.0“ oder das Arbeiten in der Cloud sind nur einige wenige Beispiele, digitaler Transformationsmöglichkeiten für heutige Unternehmer. Das Bundeswirtschaftsministerium nennt den Mittelstand den „wichtigsten Innovations- und Technologiemotor Deutschlands“. Mittelständische Unternehmen müssen sich mit der Digitalisierung auseinandersetzen und diese nutzen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Jetzt ist die Zeit reif für den digitalen Wandel. Im Rahmen des Investitionsprogramms „Deutschland Digital“ unterstützt das Unternehmen Cisco gemeinsam mit seinen Partnern die Innovationsstärke und Digitalisierung im Mittelstand. Mit dem „Deutschland Digital Pitch“ wird vier Protagonisten die Chance gegeben, dem Publikum ihre innovative Zukunftsidee zu präsentieren. Diskutieren Sie auf Augenhöhe mit der Politik, einem der innovativsten IT-Hersteller und Mittelständlern, die die Digitalisierung bereits umgesetzt haben über die Herausforderungen und Lösungsansätze für neue Geschäftsmodelle im Mittelstand.

Anmelden zum „Deutschland Digital Pitch“ können Sie sich direkt bei CISCO: Deutschland Digital    


NachtDerNetze

Kommen Sie zur Nacht der Netze: "Wie digital ist die Wiesn?
Unser Kooperationspartner Werner Theiner macht es wieder einmal möglich, eine überaus interessante Veranstaltung für mib Mitglieder zu öffnen. Die Nacht der Netze ist am 17. Juli 2017 ab 18:30 Uhr zu Gast in Münchens erstem PRIVATE MEMBER CLUB, dem Hearthouse Munich. Die Gäste der DNDN – „wie digital ist die Wiesn“haben die Möglichkeit, Einblick in die privaten Bereiche des Clubs zu bekommen und können sich von der hohen Qualität der Getränke und Speisen überzeugen.

Staatssekretärin Dorthee Bär (MdB), Wiesenwirt Michael Käfer und Alexander Wunschel vom Marketing Club München disktutieren unter der Moderation von Werner Theiner digitale Geschäftsmodelle der Gastro- und Event-Branche, die in kurzen Pitches von innovativen Unternehmern vorgestellt werden. Zur Anmeldung geht's hier. Um die Vergünstigung für mib Mitglieder in Anspruch zu nehmen, schicken Sie uns ein Email an vorteil@mibbayern.de


Merkel

Einladung zum Bayerischen Wirtschaftsgespräch mit Dr. Angela Merkel

*** ACHTUNG: Orts- und Zeitwechsel auf Grund der großen Anmeldezahl ***

Die Bayerischen Wirtschaftsgespräche sind seit vielen Jahren das Scharnier zwischen der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), der Politik und der Öffentlichkeit. Im direkten Dialog mit hochrangigen Gästen aus Bayern, Deutschland und Europa werden aktuelle Fragen diskutierten. Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft lädt alle mib Mitglieder ausdrücklich ein, am 11. Juli 2017 um 14:00 Uhr an dem Event mit Dr. Angela Merkel im ICM in München teilzunehmen. Die Bundeskanzlerin wird über die Herausforderungen der Bundesregierung in der nächsten Legislaturperiode sprechen. Es schließt sich eine offene Diskussion an, die Veranstaltung klingt mit einem gemeinsamen Imbiß aus. 

Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich, bitte teilen Sie uns dazu Vorname, Name, Organisation und Funktion für sich und ggf. auch für Ihre Begleitperson bis zum 05. Juli 2017 per Email an info@mibbayern.de mit. Melden Sie sich möglichst frühzeitig an, da die Zahl der Plätze begrenzt ist. Bitte bringen Sie zur Veranstaltung aus Sicherheitsgründen einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Bei Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass Film- und Bildmaterial von dieser Veranstaltung veröffentlicht wird, auf dem Sie möglicherweise zu erkennen sind. 


Dampfer

Musik, Tanz, gutes Essen und Feuerwerk auf dem Ammersee

Liebe Freunde und Mitglieder von mib, endlich ist es wieder so weit! Wir dürfen Sie heute zur legendären Schifffahrt auf dem Ammersee am 07. Juli 2017 ab 18:30 Uhr einladen, die wie jedes Jahr unser Präsidiumsmitglied Reinhard Häckl organisiert. Erleben Sie zusammen mit uns einen unvergesslichen Abend und freuen Sie sich auf Musik, Tanz, gutes Essen, nette Gesellschaft, gute Gespräche und ein fulminantes Feuerwerk! Unser Dank gilt auch den Unternehmen und Netzwerkfreunden, die dieses tolle Ereignis unterstützen. Melden Sie sich gleich über die mib Veranstaltungsseite an.


Nachhaltigkeit

Bitte Mitmachen: Studie zur Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung

Unter Federführung von Juliane Schreiber arbeitet ein Team von fünf BWL Studentinnen der LMU München derzeit an einem Studienprojekt, das sich mit Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung befasst. Wir finden, Nachhaltigkeit ist ein wichtiges und spannendes Thema und freuen uns, wenn sich junge Menschen damit ernsthaft auseinandersetzen. Um diesem Projekt fundierte und realistische Aussagen zur erlauben, haben die Studentinnen eine Umfrage erstellt, die mib gerne unterstützt. Wir bitten Sie daher möglichst rege, an der Umfrage teilzunehmen. Klicken Sie dafür auf diesen Link https://www.surveymonkey.de/r/55LX2VM

Vielen Dank für Ihre Unterstützung auch im Namen von Frau Schreiber und ihrem Team.


DieGrünenBY_20170425

Gespräch mit Bündnis90/Die Grünen zu aktuellen Mittelstandsthemen im Maximilianeum

(München, 25.04.2017) Zu einem offenen Arbeitsgespräch trafen sich die Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen Jutta Wilking (Referentin für Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- u. Europapolitik) und Thomas Mütze (MDL, Sprecher für Wirtschaft und Finanzen) mit mib Präsident Ingolf F. Brauner im Maximilianeum. Ziel war die Vorstellung von mib und der Austausch der jeweiligen Positionen zu wirtschaftrelevanten Themen. Der unter Leitung des mib Präsidenten im Rahmen der BDS-Deutschland Arbeitsgruppe "Altervorsorge für Selbständige" erstellte Forderungskatalog war ein zentrales Thema der Gesprächsrunde. Lesen Sie hier weiter ....


Das deutsche Arbeitszeitsgesetz kriminalisiert den Mittelstand und schädigt Arbeitnehmer

Wie leider so häufig hat der Gesetzgeber auch beim Arbeitszeitgesetz wieder einmal massiv übertrieben. Selbst die Vorgaben der EU sind lockerer gefasst, als es im deutschen Gesetz festgeschrieben ist. Die Konsequenzen sind, dass Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Gutes tun wollen, kriminalisiert werden und Arbeitnehmer daran gehindert werden, Beruf und Familien optimal in Einklang zu bringen. Den modernen Anforderungen der Wirtschaft 4.0 wird die strikete Gesetzesvorgabe ohnehin nicht gerecht. Die vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft organisiert deshalb eine Kampagne zur Flexibilisierung der Arbeitszeiten. Lesen Sie hier warum sich mib angeschlossen hat .... 


 

3D-Fertigung3D-Druck in der Fertigung

mib als Partner beim bayern-innovativ Cluster-Treff in Nürnberg

Additive Fertigungsmethoden (auch 3D-Druck genannt) werden ganze Wirtschaftszweige schon in Kürze vollkommen umwälzen. Davon sind mittelständische Zulieferbetriebe ebenso betroffen wie Logistiker, Konstrukteure und Werkstoffproduzenten.
Gerade um auch die nicht technischen Themen des 3D-Drucks - 
wie z.B. neue Geschäftsmodelle, Haftungsfragen, geistiges Eigentum und die Sicherheit in der Wertschöpfungskette - zu beleuchten, organisiert bayern-innovativ eine ganztägige Vortragsveranstaltung u.a. mit den drei mib Mitgliedern Markus Geier (ComCode), Dr. Andreas Leupold (Leupold Legal) und Ingolf F. Brauner (CAVISSO) am 03. Mai 2017 in der technischen Hochschule in Nürnberg.
Die Vorträge bieten Ihnen einen Einblick in die Hintergründe der Technologie, sensibilisieren für die verborgenen Fallstricke und zeigen Wege auf, wie sie diese Technologien sicher und erfolgreich in Ihr Unternehmen implementieren können. Diskutieren sie mit erfahrenen Experten über die Additive Fertigung. Abgerundet wird der Cluster-Treff durch eine Führung durch das AM-Labor des Instituts für Chemie, Material- und Produktentwicklung der Technischen Hochschule Nürnberg.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie hier ...


Digitalisierung heuteDigitalisierung jetzt !

Business to government - digitale Transformation gemeinsam gestalten

Zur Eröffnung der Münchner Web-Woche unterstützt mib die Veranstaltung b2g digital.

Hier treffen Startup Gründer, Manager aus dem Mittelstand, Vertreter aus Forschung und Politik zusammen, um über die tatsächlichen Herausforderungen der digitalen Transformation Klartext zu sprechen. Das ist der direkteste Weg Feedback zu geben und Veränderungen zu bewirken.

Die Veranstaltung findet am 11. Mai 2017 im Funk Casino im IDG Medienhaus in der Parkstadt Schwabing in München statt.

Details zur Veranstaltung erhalten Sie hier ...

Zur Anmeldung bitte hier klicken .... 

 


Blockchain

Die Nacht der Netze ist mit einem heißen Eisen zurück!

Blockchain: Hype oder Fundament für Wirtschaft 4.0.

Aktuell ist die Technologie „Blockchain“ in aller Munde. Die Technologie hinter BitCoin & Co ist aber nicht nur für die Fintechs dieser Welt interessant. Auch für die Wirtschaft sind die Möglichkeiten interessant:

Der Marketing Club München und der eco Verband der Internetwirtschaft organisiert am 27.04.2017 die Blockchain Night. Natürlich zu dem Thema passend in der angesagtesten Lokation in München, der H’ugo’s Tresor Lounge. Nach diesem Abend, wissen Sie, was die Blockchain ist, was diese Technologie ermöglicht und wie es Ihr Unternehmen nutzen kann.

smart business networking mit Gästen aus Wirtschaft, Medien und Politik und TOP Expertenwissen erwarten Sie auf der Blockchain Night.

Die Plätze sind begrenzt - save your ticket now: https://www.wz-n.de/momoney/

Für mib Mitglieder gibt es wieder Vorteils-Tickets, um Ihren mib Aktions-Code zu erhalten senden Sie uns ein kurzes Email an vorteil@mibbayern.de 

Für weitere Informationen klicken Sie hier ...

  


 

Die Grünen - Berlinmib diskutiert Altersvorsorge für Selbständige und Scheinselbständigkeit in Berlin

Als mib Präsident Ingolf F. Brauner im Herbst 2016 bei einem vom BDS-Deutschland e.V. organisierten Delegationsbesuch in Berlin die Grundzüge der Positionen zur Altersvorsorge für Selbständige aus Sicht seine Arbeitskreises vorstellte, dachte er noch nicht an die gewaltigen Reaktionen, da damit hervorgerufen wurden. An der Ausarbeitung beteiligten sich u.a. die BDS Landesverbände Sachsen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Später schlossen sich ingesamt 13 bundesweite Wirtschafts- und Branchenverbände in einem gemeinsamen Workshop an, die alle die Interessen der selbständigen Unternehmer vertreten. Damit wurde der gemeinsamen Ausarbeitung besonderes politisches Gewicht verliehen. Als bisher offenbar einzige konkrete Alternative zu den Vorschlägen von Ministerin Nahles (SPD) traf das Positionspapier aus der Wirtschaft in den meisten politischen Lagern sowohl im Bund als auch in den Ländern auf große Aufmerksamkeit. Besonders positiv: Auch Frau Nahler hat uns um ein Gespräch über unser Positionspapier zur Altersvorsorge für Selbständige gebeten.

Wenn Sie mehr darüber lesen wollen, dann klicken Sie bitte hier ...


SPD Gesprächmib zum wirtschaftspolitischen Austausch bei der SPD Landstagsfraktion

Die SPD Landtagsabgeordneten Antte Karl, Florian Ritter, Bernhard Roos sowie deren parlamentarischer Berater für Wirtschaftsfragen Dr. Roland Metz luden mib zum fachlichen Austausch ein. 

Präsident Ingolf F. Brauner und Vizepräsidentin Sigrid Wittlieb nahmen den Termin war und hatten Gelegenheit in einem sehr konstruktiven Gespräch die Positionen des bayerischen Mittelstands u.a. zur Altersvorsorge für Selbständige, zur Integration der Migranten in der Wirtschaft und zum Thema Ausbildungsfähigkeit der Schulabgänger darzulegen.

Um mehr zu diesem Treffen zu erfahren klicken Sie bitte hier ...


 

"Die Bundespolitik ist nicht alternativlos sondern visionslos"

mib Dialog Keck und Brauner

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte einst ihre politischen Entscheidungen mit dem Begriff "alternativlos" begründet, was ihr im Jahr 2010 die Auszeichnung zum Unwort des Jahres einbrachte.

Andreas Keck, stellvertretender Bundes- und Landesvorsitzender des Liberalen Mittelstand, hat mit dem mib Präsidenten Ingolf F. Brauner über dieses und eine ganze Reihe weiterer wirtschaftsrelevanter Themen diskutiert. Das war auch gleichzeitig der Auftakt zum "mib Dialog", einem neuen Format des Austausches zwischen mib und interessanten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.

Keck vertritt die Meinung vieler selbständiger Unternehmer, setzt aber trotz seiner liberalten Orientierung auch auf eine klare Leitlinienpolitik und Verantwortung des Staates, z.B. wenn es um den Ausbau der digitalen Infrastruktur geht, der nicht nur den ökonomischen Interessen der Provider folgen darf. Welche interessanten Themen noch behandelt wurden, erfahren Sie, wenn Sie hier zum mib Dialog klicken. 


Was Sie über Schnupper-Praktika von unter 15-jährigen Schülern wissen sollten

SchülerDie Durchführung von betrieblichen Schnupper-Praktika unterlag bisher der strengen Auslegung des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) und wurde von den bayerischen Gewerbeaufsichtsämtern stark eingeschränkt. Der Einblick in die betriebliche Praxis ist für die jungen Schüler heute eine wichtige Grundlage für ihre berufliche Orientierung. Auch den Unternehmen ist daran gelegen, frühzeitig den Kontakt zu den künftigen Schulabgängern zu suchen. 
Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration hat nun gemeinsam mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW), der auch mib angehört, eine Leitlinie für Betriebe entwickelt. Ein Merkblatt mit den Details können Sie hier herunterladen. Die Gewerbeaufsichtsämter sind informiert. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an ingolf.brauner@mibbayern.de
 


 Crash oder Punktlandung - Unternehmer im Flugsimulator einer Boing 747

Das ist ein Seminar-Leckbissen zu Sonderkonditionen für mib Mitglieder, der uns ganz besonders freut:

Philip KeilIn diesem exklusiven und einzigartigen Tages-Workshop öffnet Philip Keil die Cockpit-Tür für Menschen, die im normalen Leben keine Flugzeuge sondern Teams, Abteilungen und Unternehmen steuern. Sein Credo: Crash oder Punktlandung – auch im Führungskräfte-Cockpit braucht es effektive Strategien, um unter Stress souverän zu handeln. Der Flugsimulator bietet dafür ein optimales Trainingsumfeld.

Einmalig in Deutschland ist dieses konkurrenzlose Seminar mit einem aktiven Berufspiloten, Speaker, Trainer und Buchautor im Flugsimulator einer Boeing 747 - dem Jumbo - Jahrzehnte das größte Passagierflugzeug der Welt.

 Als verantwortliche Führungskraft werden Sie künftig mit Druck deutlich besser umgehen können, zielgerichtet und strukturierter in komplexen Situationen entscheiden und den Zusammenhalt im Team stärken. Für mehr Information hier klicken ....

 


 Bürokratie II: Walter Nussel (CSU) ist bayerischer Bürokratieabbau-Beauftragter

Gerade hatten wir davon berichtet, dass Bayern das Land mit den wenigsten Gesetzen ist und schon setzt Ministerpräsident Seehofer noch eins oben drauf. Er schlug MDL Walter Nussel zum "Beauftragten der Staatregierung für Bürokratieabbau" vor, was vom Kabinett umgehend bestätigt wurde. Der mittelfränkische Landtagsabeordnete der CSU greift auf einen persönlichen Erfahrungsschatz aus seiner Paragraflandwirtschaftlichen Tätigkeit zurück und möchte in diesem Umfeld mit seiner Aufgabe beginnen. Bleibt zu hoffen, dass der Mittelstand, der auch immens unter der Last der Bürokratie leidet, nicht auf der Strecke bleibt. Nussel wurden drei weitere Mitareiter zugeordnet, er erhält für diese Aufgabe kein Extra-Gehalt. mib Präsident Ingolf F. Brauner gratuliert Walter Nussel und bietet ihm die Zusammenarbeit im Interesse des Mittelstands an. Hier lesen Sie seinen Brief.


Bürokratie I: Auch das muss einmal gesagt werden !

Es mag sich zwar anders "anfühlen", aber es ist wahr: Bayern ist das Bundesland mit den wenigsten Gesetzen.
Zu diesem Rekord gratulieren wir natürlich. Tatsächlich hat sich die Zahl der bayerischen Gesetze in den letzten drei Jahren um über 5% verringert, damit gibt es rund ein Viertel weniger gesetzliche Verordnungen als im deutschen Länderdurchschnitt. Nach Marcel Huber (CSU) wird keine neue Vorschrift in Bayern eingeführt, ohne dass eine bestehende gestrichen wird. Der Umfang des bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatts beträgt "nur noch" rund 500 Seiten, damit hat es sich seit 2006 auf weniger als die Hälfte reduziert. Wenn da nicht noch die Bundesgesetze und EU-Vorschriften wären, die in der Summe dann doch noch über 100.000 Gesetze, Verordnungen, Paragraphen ausmachen, die ein Mittelständler im Auge behalten muss. Schreiben Sie uns gerne Ihren Kommentar dazu an info@mibbayern.de


 Neue mib Themenseite zur Integration

Immer mehr Unternehmen stellen Flüchtlinge und Asylbewerber als Azubis und Arbeitskräfte ein. Im Bundesintegrationsgesetz wurde explizit eine Klausel "3 + 2" verankert, die besagt, dass Azubis auf jeden Fall ihre Ausbildung beenden dürfen und danach noch zwei weitere Jahre ein Bleiberecht bekommen. Diese Klausel hat das bayerische Innenminsterium für Flüchtlinge aus zahlreichen Ländern weitgehend auf Eis gelegt. 52 Helferkreise aus elf oberbayerischen Gemeinden haben sich Ende Januar mit einer Resolution an das BAMF und die Staatsregierung gewandt, um die dem bundesweiten Integrationsgesetz widersprechenden Praktiken wieder außer Kraft zu setzen. 

So sehr mib es unterstützt, dass nicht anerkannte Flüchtlinge vermehrt abgeschoben werden, sofern ihre Herkunftsländer wirklich sicher sind, so sehr begrüßt mib den Einsatz der Flüchtlinge in der bayerischen Wirschaft. Zur neuen mib Themenseite von Sigrid Wittlieb bitte hier klicken.


 

Vodafon

Fragewürdige Werbepraxis von Vodafone

Vielleicht ist Ihnen ja auch schon ein amtlich aussehender Brief ins Haus geflattert mit dem Betreff: "DVB-T-Abschaltung erfordert Umstellung auf moderne TV-Versorgung". Sie werden dort mit Fristsetzung aufgefordert, eine kostenfreie Rufnummer anzurufen, wo Ihnen dann ein Kabelanschluss von Vodafone schmackhaft gemacht wird. Tatsächlich könnte die neue DVB-T2 Technologie dem Kabelanbieter das Wasser abgraben, weil sie preiswerter und in Teilen leistungsfähiger ist. Diese Aktion von Vodafone ist jedoch nach Ansicht der Verbraucherzentrale Sachsen nicht mit dem Wettbewerbsrecht zu vereinbaren. Da Verträge die auf diesem Weg zustande kommen trotzdem Gültigkeit haben, raten wir dringend dazu, alle Alternativen für Ihre Anforderungen zu prüfen, bevor Sie auf diese fragwürdige Werbemasche reagieren. 



Feierabend

Selbständigkeit - ein Auslaufmodell ?

mib Präsident Ingolf F. Brauner spricht beim Neujahrsempfang des Liberalen Mittelstand in Augsburg über die hohen Belastungen und Risiken der Selbständigen, die zunehmend an der Existenz nagen. Ein zentraler Punkt in seinem Referat sind die Pläne von Ministerin Nahles, die Selbständigen nun auch noch in die gesetzliche Rentenversicherung zu zwingen. Die Veranstaltung wird von Andreas Keck (Stv. Bundesvorsitzender des Liberalen Mittelstands) moderiert. Um zur Einladung zu kommen bitte hier klicken.  

     (Foto: Wegschal/pixelio.de) 


Existenz 2017 in DachauEXISTENZ 2017 in Dachau - mib ist dabei

Sie wollen Ihr eigener Chef werden oder stecken noch in der Anfangsphase Ihres jungen Unternehmens? Dann kommen Sie am 04. Februar 2017 nach Dachau zur Gründermesse "Existenz" und besuchen Sie uns dort. Sie werden erfahren, wie wichtig gerade am Anfang ein starker Verband für Sie ist. Sie werden in der Aufbauphase viele Fragen haben:  zu Recht und Steuern, zu Marketing- und Personal-Themen, zur Suche nach günstigen Einkaufsquellen und Netzwerkpartnern, u.v.m. Mit einem umfassenden Dienstleistungspaket unterstützt mib Unternehmer vom ersten Schritt in die Selbständigkeit bis schließlich zur Nachfolgeregelung oder dem Verkauf. (Foto: Cristine Lietz/pixelio.de) 

Am besten Sie vereinbaren gleich einen Gesprächstermin für die Gründermesse per Email an info@mibbayern.de
Für weitere Informationen zur EXISTENZ 2017 in Dachau bitte hier klicken.


VBW-KFW Umfrage

mib unterstützt VBW/KFW Umfrage zur Unternehmensfinanzierung und Digitalisierung - bitte mitmachen

die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. arbeitet an der Gestaltung von Rahmenbedingungen der Finanzmärkte mit, um die Kapitalversorgung der Unternehmen sicher zu stellen. Zu diesem Zweck sind aktuelle Informationen zur Finanzierungssituation notwendig, die dank Ihrer Mithilfe erhoben werden sollen. Je mehr Unternehmen die Umfrage unterstützen, desto aussagekräftiger wird das Datenmaterial, mit dem wir Sie wirkungsvoll vertreten können. (Foto: Matthias Preisinger/pixelio.de)

Sie können entweder hier klicken, um den Fragebogen als PDF herunterzuladen und ausgefüllt an die vbw zurücksenden (Porto zahlt Empfänger) oder Sie verwenden diesen Link Unternehmensbefragung der KfW 2017 und beantworten die Fragen online. Die Beantwortung des Fragebogens kann bis 15. März 2017 erfolgen. Ihre Daten werden in jedem Fall anonym behandelt.

Für Fragen steht Ihnen vbw Mitarbeiter Volker M. Schilling (Telefon: 089-551 78-268; E-Mail: volker.schilling@vbw-bayern.de) gerne zur Verfügung. 


Jonathan Sierk

"Die Bedeutung der Konzentration für Unternehmen"

Jonathan Sierck als Gastautor bei mib

 Jung, erfolgreich, Keynote-Speaker, Buchautor, Trainer und Berater in vielen namhaften Unternehmen. Das ist Jonathan Sierck. Er spricht über effizientes Arbeiten, Willensstärke und Selbstdisziplin, souveränes Zeitmanagement und auch über das richtige Mindset, dass es jedem Menschen ermöglicht, ein gutes Leben zu führen. Speziell für mib schreibt er über die Bedeutung der Konzentration für reflektierte Entscheidungen im Unternehmen. Und er wäre nicht Jonathan Sierck, wenn er nicht auch gleich die Bausteine und Wege aufzeigt, um dieses Ziel zu erreichen. Wenn Sie hier klicken, kommen Sie zu seinem Text. 

Sie wollen mehr über ihn erfahren?
Am 23.01.2017 ist Jonathan Sierck von 19.05-20.00Uhr Gast in der Radiosendung „Mensch, Otto“ bei Bayern 3.


 

'Travel and Home Services' ist neuer mib KooperationspartnerRobinson

Darauf haben viele mib Mitglieder schon lange gewartet. Wer heute anspruchsvolle Reisen buchen möchte, wer keine Kompromisse bei der Planung und Organisation eingehen möchte, wer die persönliche Betreuung rund um die Uhr sucht und mit erfahrenen Spezialisten für die unterschiedlichsten Reisegebiete oder Reisearten sprechen möchte, der wird sich besonders über diesen neuen mib Rahmenvertrag freuen. Unser Kooperationspartner bietet Ihnen als mib Mitglied eine persönliche und individuelle Rund-Um-Sorglos-Betreuung und obendrein noch gute Rabatte auf die Internet-Preise. Egal ob Sie Clubreisen wie z.B. Robinson Club, Magic Life Clubs, Club Aldiana, Club Med bevorzugen oder lieber auf Kreuzfahrt gehen (Aida, MSC, Arosa, Queen Mary, u.v.a), ob Sie eine Studienreise buchen wollen (z.B. Marco Polo, Dr. Tiggers, u.a.) oder mit einem der bekannten Reiseveranstalter (TUI, FTI, Schauinsland, airtours, usw.) auf Tour gehen wollen, Sie profitieren in jedem Falle vom neuen mib Rahmenvertrag. Hier erfahren Sie mehr ....


 

Was Gewerbevereine von mib haben

Auch wenn, wie in den meisten Mittelstandsorganisationen, die Interessenvertretung für den Mitgliederstamm im Vordergrund steht, unterscheidet sich mib doch in Struktur, Aufbau und insbesondere dem Dienstleistungsangebot ganz wesentlich von anderen bayerischen Selbständigen-Organisationen. Es war mib Ziel von Beginn an, sich anders als andere Organisationen in Bayern aufzustellen, um es zu keinerlei Verwechslung kommen zu lassen. Je nach Anspruch und Interessenslage ist eine direkte Mitgliedschaft oder eine Mitgliedschaft über einen selbständigen regionalen Unternehmerverein bei mib möglich. Die Hierarchie ist äußerst flach, bewusst wurden schon satzungsgemäß keine Zwischenebenen im Verband eingezogen, die meist nur Geld kosten, den Informationsaustausch filtern oder für Ineffizienz und lange Antwortzeiten sorgen. Gerade deshalb ist das Interesse von lokalen Gewerbevereinen groß, sich mib als geschlossene Einheit anzugliedern, die Mitglieder verbleiben dabei natürlich beim Gewerbeverein können aber zusätzlich umfassende Vorteil